Qualität verpflichtet – eine Initiative von Maler.org ProInnung - Maler.org
Maler finden:
z.B. Maler, Lackierer ...
Ort, PLZ
Sind Sie Malermeister?
Wärmedämmung und Dämmstoffe

KfW 55 & KfW 60: Energiestandards zur Förderung von Wärmedämmung

KfW 55 KfW 60

KfW 55 KfW 60 - die KfW-Bank hilft bei der Wärmedämmung mit Fördergeldern - © KfW Bank

Will man sein Haus nach den neuesten Standards sanieren, kann man die Kosten hierfür minimieren, indem man eine staatliche Förderung beantragt. Die Kreditanstalt für Wiederaufbau, kurz KfW-Bank, vergibt zinsgünstige Darlehen und Fördergelder. Mit den Energiestandards KfW 60 und KfW-Haus 115, 100, 85, 70 und 55 hat sie feste Maßstäbe geschaffen, wie stark der Energiebedarf eines Hauses durch die Sanierung gesenkt werden muss. So können bei der Wärmedämmung Kosten gespart werden. Bevor man am Haus eine Wärmedämmung anbringen oder ein Energiesparhaus bauen will, sollte man sich auf jeden Fall informieren, welche Förderung man beantragen kann.

KfW 60 und KfW 55: Effizientes Bauen und Sanieren

Bei den Förderstufen der KfW-Bank kann man vereinfacht sagen, dass je niedriger die Zahl, desto höher die Förderung ist. So bezeichnet der Name KfW 55 das aktuelle Neubauniveau, welches KfW 100 genannt wird minus 45 %. Ein nach KfW 55 gebautes oder saniertes Haus benötigt demnach 45 % weniger Energie im Jahr als ein vergleichbarer Neubau. Das KfW-Effizienzhaus 55 entspricht in etwa dem alten Standard von 2004 des KfW 40 Hauses.

Seit Juli 2010 hat die KfW-Bank in ihrem Förderprogramm „Energieeffizientes Bauen und Sanieren“ die Standards KfW-Effizienzhaus 70 und 55 für zu sanierende Gebäude eingeführt. Für Neubauten gibt es seitdem die Förderprogramme KfW-Effizienzhaus 50 und 40 und damit noch energieeffizientere Anforderungen bei der Neubauförderung.

KfW 60 und KfW 55: der Energie Berater hilft bei der Wärmedämmung

Damit man bei der Vielzahl an verschiedenen Förderprogrammen nicht den Überblick verliert, kann man sich professionelle Hilfe von einem Energie Berater holen, der über die Anforderungen der Maßnahmen informiert und auch die Wärmedämmung berechnen kann. Man hat die Möglichkeit eine Fassadendämmung durchführen zu lassen oder aber die Wärmedämmung Innen anzubringen zu lassen. Für eine Förderung der Wärmedämmung spielt das keine Rolle, denn nur das Ergebnis, sprich die anschließende Energieeinsparung zählt. Der Berater kann auch die passende Dämmung für das Haus empfehlen und anhand aller von ihm ermittelten Daten, wie die der Materialien für die Wärmedämmung und deren Preise, den bewilligten Fördermaßnahmen, wie zum Beispiel KfW 55 oder KfW 60, und den Kosten für die Arbeit, den zu erwartenden Gesamtpreis für die Maßnahmen ermitteln. Er wird einen Fachbetrieb empfehlen, der mit den KfW-Energiestandards vertraut ist und die Dämmung durchführen kann.

Die KfW 55 und KfW 60 Standards helfen mit ihren Fördergeldern Geld bei der Wärmedämmung zu sparen. Bei Maler.org können sie sich Angebote zur Wärmedämmung nach KfW-Standards einholen.