Schimmel in der Küche ist nicht immer direkt zu erkennen

Neben dem Badezimmer und dem Keller bietet auch die Küche dem Schimmel zahlreiche Möglichkeiten, sich auszubreiten. Dabei macht sich der Schimmel häufig erst dann bemerkbar, wenn er bereits Schäden angerichtet hat. Erfahren Sie mehr bei Maler.org!

Oftmals befindet sich der Schimmel hinter den Schränken und dem Ofen, wo sich feuchte Stellen bilden können. © Maler.org

Schimmel in der Küche ist keine Seltenheit. Natürlich kann der schädliche für die Gesundheit  Pilz überall im Haus entstehen, so gibt es Schimmel im Bad, in den Schlaf- und Wohnräumen, aber auch im Keller oder auf dem Dachboden. In der Regel entsteht Schimmel in der Küche durch hohe Luftfeuchtigkeit, die beispielsweise beim Kochen entsteht. Natürlich kann er auch durch Schäden in Außenmauer, Wärmebrücken oder defekte Wasserleitungen in der Wand entstehen.

Wie bemerkt man Schimmel in der Küche?

Durch das Kochen, backen und auch Spülen entsteht in der Küche eine hohe Luftfeuchtigkeit, die die Ausbreitung des Parasiten begünstigt. Oft entsteht Schimmel in der Küche an Stellen, die nicht besonders gut einsehbar sind, wie zum Beispiel hinter den Küchenschränken, wenn Flüssigkeit unbemerkt dahinter läuft. Auch oberhalb der Hängeschränke kann sich Schimmel bilden, da dort die Luft nicht so gut zirkulieren kann. Da die Schränke und der Herd in der Regel nicht verrückt werden, ist Schimmel in der Küche nicht immer direkt sichtbar. Hat man das Gefühl, dass etwas nicht in Ordnung ist, kann ein Schimmelgutachter eine Luftkeimmessung durchführen. Über ein Gerät wird Luft auf einen Nährboden für Schimmelpilze gesaugt. Die Nährböden werden dann bebrütet und so kann die Schimmelbelastung eines Raums ermittelt werden. Wenn der Spezialist eine erhöhte Sporenbelastung festgestellt hat, muss der Ort des Schimmelbefalls gesucht werden. Ist der Schimmel an der Wand, hinter der Küchenzeile oder oberhalb der Hängeschränke? Wenn der Ort des Pilzbefalls gefunden wurde, kann ein Spezialist die Art bestimmen und feststellen, ob es sich um braunen Schimmel, weißen, roten, schwarzen oder grünen Schimmel handelt.

Wie bekämpft man Schimmel in der Küche?

Hat man Schimmel in der Küche, sollte man diesen unbedingt entfernen lassen. Ein Maler, der auf die Schimmel Bekämpfung spezialisiert ist, kann helfen. Er erkennt, ob man die Küche sanieren muss und wo noch Schimmel in der Wohnung zu finden ist, und führt eine fachgerechte und Gesundheits schonende Entfernung des Schimmelpilzes durch.

Fazit

Wie auch bei anderen Schimmelarten gilt bei Schimmel in der Küche: Je schneller der Befall bemerkt wird, desto besser! Hier sollten möglichst früh Gegenmaßnahmen eingeleitet werden, um schwerwiegende gesundheitliche Schäden sowie Probleme an der Bausubstanz zu vermeiden. Dazu sollte in jedem Fall ein Innungsmaler hinzugezogen werden, der die Ursache prüfen und das Problem beseitigen kann!

Neben dem Badezimmer und dem Keller bietet auch die Küche dem Schimmel zahlreiche Möglichkeiten, sich auszubreiten. Dabei macht sich der Schimmel häufig erst dann bemerkbar, wenn er bereits Schäden angerichtet hat. Erfahren Sie mehr bei Maler.org!

Oftmals befindet sich der Schimmel hinter den Schränken und dem Ofen, wo sich feuchte Stellen bilden können. © Maler.org

Schimmel in der Küche ist keine Seltenheit. Natürlich kann der schädliche für die Gesundheit  Pilz überall im Haus entstehen, so gibt es Schimmel im Bad, in den Schlaf- und Wohnräumen, aber auch im Keller oder auf dem Dachboden. In der Regel entsteht Schimmel in der Küche durch hohe Luftfeuchtigkeit, die beispielsweise beim Kochen entsteht. Natürlich kann er auch durch Schäden in Außenmauer, Wärmebrücken oder defekte Wasserleitungen in der Wand entstehen.

Wie bemerkt man Schimmel in der Küche?

Durch das Kochen, backen und auch Spülen entsteht in der Küche eine hohe Luftfeuchtigkeit, die die Ausbreitung des Parasiten begünstigt. Oft entsteht Schimmel in der Küche an Stellen, die nicht besonders gut einsehbar sind, wie zum Beispiel hinter den Küchenschränken, wenn Flüssigkeit unbemerkt dahinter läuft. Auch oberhalb der Hängeschränke kann sich Schimmel bilden, da dort die Luft nicht so gut zirkulieren kann. Da die Schränke und der Herd in der Regel nicht verrückt werden, ist Schimmel in der Küche nicht immer direkt sichtbar. Hat man das Gefühl, dass etwas nicht in Ordnung ist, kann ein Schimmelgutachter eine Luftkeimmessung durchführen. Über ein Gerät wird Luft auf einen Nährboden für Schimmelpilze gesaugt. Die Nährböden werden dann bebrütet und so kann die Schimmelbelastung eines Raums ermittelt werden. Wenn der Spezialist eine erhöhte Sporenbelastung festgestellt hat, muss der Ort des Schimmelbefalls gesucht werden. Ist der Schimmel an der Wand, hinter der Küchenzeile oder oberhalb der Hängeschränke? Wenn der Ort des Pilzbefalls gefunden wurde, kann ein Spezialist die Art bestimmen und feststellen, ob es sich um braunen Schimmel, weißen, roten, schwarzen oder grünen Schimmel handelt.

Wie bekämpft man Schimmel in der Küche?

Hat man Schimmel in der Küche, sollte man diesen unbedingt entfernen lassen. Ein Maler, der auf die Schimmel Bekämpfung spezialisiert ist, kann helfen. Er erkennt, ob man die Küche sanieren muss und wo noch Schimmel in der Wohnung zu finden ist, und führt eine fachgerechte und Gesundheits schonende Entfernung des Schimmelpilzes durch.

Fazit

Wie auch bei anderen Schimmelarten gilt bei Schimmel in der Küche: Je schneller der Befall bemerkt wird, desto besser! Hier sollten möglichst früh Gegenmaßnahmen eingeleitet werden, um schwerwiegende gesundheitliche Schäden sowie Probleme an der Bausubstanz zu vermeiden. Dazu sollte in jedem Fall ein Innungsmaler hinzugezogen werden, der die Ursache prüfen und das Problem beseitigen kann!

Themen

Themen