Aspekte der Fassadengestaltung

Eine Fassadengestaltung kann Ihr Eigenheim optisch aufwerten und zum Erhalt und Schutz der Außenwände beitragen. Auch eine energetische Sanierung der Wärmedämmung ist in die Hand kompetenter Malerbetriebe zu legen. Lesen Sie hier auf Maler.org, wie Experten eine moderne Fassadengestaltung vornehmen und womit sie Ihr Haus verschönern können.

Mit einer farbigen Fassadengestaltung können Sie sich mediterrane Träume erfüllen. © Bundesverband Farbe Gestaltung Bautenschutz

Die Fassade ist die Visitenkarte Ihres Hauses. Ist sie in Ordnung, macht das gleich einen guten Eindruck. Aber Witterung, Bewuchs, Autoabgase und das Alter setzen jeder Hauswand zu. Irgendwann kommen Sie als Eigenheimbesitzer nicht mehr darum herum, sich mit einer neuen Fassadengestaltung auseinanderzusetzen. Dabei gilt es jedoch, eine Menge Punkte zu beachten. Neben der farbigen Fassadengestaltung müssen auch Elemente wie die Veredelung, Versiegelung, der Fassadenschutz, die Statik, eventuell der Denkmalschutz und natürlich auch die gesetzliche Bauverordnung einbezogen werden.

Fassadengestaltung mit Farbe

Allein bei der farbigen Gestaltung der Außenwand gibt es unzählige Variationen, die auch mit nützlichen Eigenschaften kombiniert werden können. Wenn Sie eine Fassadengestaltung mit Farbe vornehmen lassen wollen, warum denn nicht gleich mit einem Produkt, das Schmutz und Wasser abweisend ist? Silikonharzfarbe, eine Fassadenfarbe mit Lotuseffekt, sorgt dafür, dass sich Schmutzpartikel nicht in die Oberflächenstruktur des Putzes absetzen. Dadurch bleibt die Farbe deutlich länger frisch und strahlend. Auch der integrierte Perleffekt bei Wasser ist besonders nützlich, da somit der Feuchtigkeit das Eindringen in das Mauerwerk verwehrt wird. Damit trägt die Fassadenfarbe auch zur Vorbeugung von Schimmel bei. Allerdings dürfen Sie von dieser Fassadenfarbe mit Nano-Technologie keine Wunder erwarten – der Verschmutzungseffekt kann lediglich herausgezögert werden. Auch diese Farben müssen irgendwann erneuert werden. Eine weitere Möglichkeit ist die Nutzung von Reinacrylatfarben zur Hausfassaden-Farbgestaltung. Diese Farben haben eine besonders hohe Lichtunempfindlichkeit, das heißt, sie bleichen selbst bei starker Sonneneinstrahlung nicht aus. Und auch die klassische Kalkfarbe, die sich schon seit Jahrhunderten bei der Hausfassade bewährt hat, wird immer noch gerne genutzt.

Die Vorbereitungen für die Gestaltung der Fassade

Einer Fassadenrenovierung gehen immer einige Arbeitsschritte voraus. Bei der Fassadengestaltung ist nicht nur die Farbe ein Kriterium, wenn Entscheidungsfreude gefragt ist. Auch das Oberflächenmaterial ist wesentlich. Soll die Fassade mit Klinkern oder Schieferplatten versehen oder einfach verputzt werden? Handelt es sich um Fachwerk, bei dem das Holzkonstrukt weiter sichtbar sein soll, oder steht das Haus unter Denkmalschutz, sodass bei der Fassadengestaltung des Altbaus nur geringe Veränderungen durchgeführt werden dürfen? Diese Fragen müssen vor Beginn der Arbeiten erörtert werden. Hier sind zur Not noch einmal die Denkmalschutzauflagen zu prüfen.
Auch die Beschaffenheit der Bausubstanz muss untersucht werden, um Schäden im Mauerwerk und im Putz zu entdecken. Kleine Risse oder Löcher müssen zwingend verspachtelt werden, um so der Witterung, wie Feuchtigkeit oder Eis, keine Ansatzpunkte bieten zu können. Die Verkehrssicherheit von Balkonen und anderen Vorbauten sollten Sie gleich mit überprüfen lassen.
Die Außenwände müssen zuerst gründlich gereinigt und von Pflanzenbewuchs, wie Efeu oder Moosen gereinigt werden. Lassen Sie beschädigte Stellen und Risse im Mauerwerk ausbessern und fehlende Steine vom Fachmann ersetzen. Wenn Ihre Hauswand später farbig werden soll, ist es ratsam, die Wand vor dem Streichen mit Tiefengrund behandeln zu lassen. So wird sichergestellt, dass die Farbe später nicht ins Mauerwerk einzieht, sondern gut haftet. Der eigentliche Anstrich wird dann in der Regel zweimal vorgenommen.
Wer erst einmal verschiedene Farben ausprobieren, Beispiele für Fassadengestaltung ansehen oder aber auch noch einen Stil festlegen möchte, der kann im Internet auf diverse Anbieter zurückgreifen, die einen 3-D-Konfigurator zur Verfügung stellen. So können Sie sich bequem diverse Farbkombinationen auswählen. Bevorzugen Sie eventuell eine mediterrane Fassadengestaltung oder einen etwas klassischeren Stil? Was passt überhaupt zum Gebäude? Einige Farben-Hersteller bieten auf ihren Websites Programme an, mit denen Sie verschiedene Farbkombinationen an Musterhäusern durchprobieren können. Mit dieser virtuellen online Fassadengestaltung können Sie einen ersten Eindruck von der Wirkung bestimmter Farbtöne und -kombinationen bekommen. Bis zu 800 verschiedene Farbtöne stehen schon für die Fassadengestaltungs-Beispiele zur Verfügung. In Multimediageschäften gibt es Softwareprogramme zu kaufen. Diese sind in der Regel noch detaillierter als die online Gratis-Varianten. Auch die fachkundige Meinung eines professionellen Malers sollte eingeholt werden. Dieser kann Ihnen einen Kostenvoranschlag für den Fassadenanstrich erstellen und auch passgenau den Gesamtbedarf an Farbe ausrechnen.

Aspekte der Fassadengestaltung bei der Fassadensanierung

Die Fassadengestaltung bei Altbauten ist oftmals sehr verspielt. © Maler.org

Bei der Fassadensanierung, insbesondere bei der Altbausanierung, müssen viele Details beachtet werden. Oft sind die alten Werkstoffe anders zu behandeln als moderne Fassaden, zudem sind heutzutage bei der Fassadengestaltung am Altbau oft Denkmalschutzaspekte mit einzubeziehen. Die Fassaden dürfen deshalb in der Regel nur restauriert, aber nicht verändert werden. Deshalb werden für eine solche Fassadensanierung Kosten fällig, welche die der Fassadengestaltung eines Einfamilienhauses neueren Baujahres weit überschreiten.
Auch andere Restaurierungsprojekte fallen in die Zuständigkeit erfahrener Maler-Innungsbetriebe. Ist die Fassadengestaltung mit Stuck ausgeführt, sollte dieser auf seine Festigkeit hin überprüft werden, sodass keine Gefahr besteht, dass sich Teile der Ornamente lösen und Passanten verletzen.
Bei einer Fassadengestaltung mit Holz, wie Sie sie beispielsweise bei Fachwerkhäusern finden, muss das Material regelmäßig auf Schädlingsbefall hin kontrolliert werden und anschließend imprägniert werden.

Die Kosten für die Fassadengestaltung

Dass das neue Fassadendesign kostenintensiv ist, ist selbstverständlich. Große Flächen zu pflegen, wie die Außenwände von Gebäuden, ist immer mit hohen Kosten verbunden. Zudem kommen zum Fassadenanstrich Kosten für Gerüst, Materialien und Abdeckplanen hinzu. Die Wahl der Farbart spielt dabei eine untergeordnete Rolle: ob selbstreinigende Fassadenfarbe, Reinacrylat- oder Kalkfarbe – die Preise pro kg liegen nicht weit auseinander. Wünschen Sie sich jedoch eine aufwendigere Fassadenmalerei an Ihrer Hauswand, werden die Kosten für das Streichen höher sein, denn eine Fassadengestaltung mit Bildern ist immer aufwendiger, da vorher Schablonen produziert werden müssen. In jedem Fall sollten die kompletten Arbeiten von einem Malerfachbetrieb übernommen werden.

Fazit

Die Gestaltung der Fassade ist ausschlaggebend für die Ausstrahlung und die Optik eines Hauses – umso wichtiger ist es also, die Fassade schön zu gestalten. Dabei muss zunächst die richtige Farbe gewählt, aber auch die Beschaffenheit des Untergrunds geprüft werden. Dazu wird in der Regel ein Fachmann angestellt – spätestens bei der Umsetzung Ihrer Pläne benötigen Sie einen versierten Maler, der die Gestaltung der Fassade für Sie übernimmt. So sparen Sie langfristig auch Kosten, da das Ergebnis so sachgemäß und lange haltbar ist.

Eine Fassadengestaltung kann Ihr Eigenheim optisch aufwerten und zum Erhalt und Schutz der Außenwände beitragen. Auch eine energetische Sanierung der Wärmedämmung ist in die Hand kompetenter Malerbetriebe zu legen. Lesen Sie hier auf Maler.org, wie Experten eine moderne Fassadengestaltung vornehmen und womit sie Ihr Haus verschönern können.

Mit einer farbigen Fassadengestaltung können Sie sich mediterrane Träume erfüllen. © Bundesverband Farbe Gestaltung Bautenschutz

Die Fassade ist die Visitenkarte Ihres Hauses. Ist sie in Ordnung, macht das gleich einen guten Eindruck. Aber Witterung, Bewuchs, Autoabgase und das Alter setzen jeder Hauswand zu. Irgendwann kommen Sie als Eigenheimbesitzer nicht mehr darum herum, sich mit einer neuen Fassadengestaltung auseinanderzusetzen. Dabei gilt es jedoch, eine Menge Punkte zu beachten. Neben der farbigen Fassadengestaltung müssen auch Elemente wie die Veredelung, Versiegelung, der Fassadenschutz, die Statik, eventuell der Denkmalschutz und natürlich auch die gesetzliche Bauverordnung einbezogen werden.

Fassadengestaltung mit Farbe

Allein bei der farbigen Gestaltung der Außenwand gibt es unzählige Variationen, die auch mit nützlichen Eigenschaften kombiniert werden können. Wenn Sie eine Fassadengestaltung mit Farbe vornehmen lassen wollen, warum denn nicht gleich mit einem Produkt, das Schmutz und Wasser abweisend ist? Silikonharzfarbe, eine Fassadenfarbe mit Lotuseffekt, sorgt dafür, dass sich Schmutzpartikel nicht in die Oberflächenstruktur des Putzes absetzen. Dadurch bleibt die Farbe deutlich länger frisch und strahlend. Auch der integrierte Perleffekt bei Wasser ist besonders nützlich, da somit der Feuchtigkeit das Eindringen in das Mauerwerk verwehrt wird. Damit trägt die Fassadenfarbe auch zur Vorbeugung von Schimmel bei. Allerdings dürfen Sie von dieser Fassadenfarbe mit Nano-Technologie keine Wunder erwarten – der Verschmutzungseffekt kann lediglich herausgezögert werden. Auch diese Farben müssen irgendwann erneuert werden. Eine weitere Möglichkeit ist die Nutzung von Reinacrylatfarben zur Hausfassaden-Farbgestaltung. Diese Farben haben eine besonders hohe Lichtunempfindlichkeit, das heißt, sie bleichen selbst bei starker Sonneneinstrahlung nicht aus. Und auch die klassische Kalkfarbe, die sich schon seit Jahrhunderten bei der Hausfassade bewährt hat, wird immer noch gerne genutzt.

Die Vorbereitungen für die Gestaltung der Fassade

Einer Fassadenrenovierung gehen immer einige Arbeitsschritte voraus. Bei der Fassadengestaltung ist nicht nur die Farbe ein Kriterium, wenn Entscheidungsfreude gefragt ist. Auch das Oberflächenmaterial ist wesentlich. Soll die Fassade mit Klinkern oder Schieferplatten versehen oder einfach verputzt werden? Handelt es sich um Fachwerk, bei dem das Holzkonstrukt weiter sichtbar sein soll, oder steht das Haus unter Denkmalschutz, sodass bei der Fassadengestaltung des Altbaus nur geringe Veränderungen durchgeführt werden dürfen? Diese Fragen müssen vor Beginn der Arbeiten erörtert werden. Hier sind zur Not noch einmal die Denkmalschutzauflagen zu prüfen.
Auch die Beschaffenheit der Bausubstanz muss untersucht werden, um Schäden im Mauerwerk und im Putz zu entdecken. Kleine Risse oder Löcher müssen zwingend verspachtelt werden, um so der Witterung, wie Feuchtigkeit oder Eis, keine Ansatzpunkte bieten zu können. Die Verkehrssicherheit von Balkonen und anderen Vorbauten sollten Sie gleich mit überprüfen lassen.
Die Außenwände müssen zuerst gründlich gereinigt und von Pflanzenbewuchs, wie Efeu oder Moosen gereinigt werden. Lassen Sie beschädigte Stellen und Risse im Mauerwerk ausbessern und fehlende Steine vom Fachmann ersetzen. Wenn Ihre Hauswand später farbig werden soll, ist es ratsam, die Wand vor dem Streichen mit Tiefengrund behandeln zu lassen. So wird sichergestellt, dass die Farbe später nicht ins Mauerwerk einzieht, sondern gut haftet. Der eigentliche Anstrich wird dann in der Regel zweimal vorgenommen.
Wer erst einmal verschiedene Farben ausprobieren, Beispiele für Fassadengestaltung ansehen oder aber auch noch einen Stil festlegen möchte, der kann im Internet auf diverse Anbieter zurückgreifen, die einen 3-D-Konfigurator zur Verfügung stellen. So können Sie sich bequem diverse Farbkombinationen auswählen. Bevorzugen Sie eventuell eine mediterrane Fassadengestaltung oder einen etwas klassischeren Stil? Was passt überhaupt zum Gebäude? Einige Farben-Hersteller bieten auf ihren Websites Programme an, mit denen Sie verschiedene Farbkombinationen an Musterhäusern durchprobieren können. Mit dieser virtuellen online Fassadengestaltung können Sie einen ersten Eindruck von der Wirkung bestimmter Farbtöne und -kombinationen bekommen. Bis zu 800 verschiedene Farbtöne stehen schon für die Fassadengestaltungs-Beispiele zur Verfügung. In Multimediageschäften gibt es Softwareprogramme zu kaufen. Diese sind in der Regel noch detaillierter als die online Gratis-Varianten. Auch die fachkundige Meinung eines professionellen Malers sollte eingeholt werden. Dieser kann Ihnen einen Kostenvoranschlag für den Fassadenanstrich erstellen und auch passgenau den Gesamtbedarf an Farbe ausrechnen.

Aspekte der Fassadengestaltung bei der Fassadensanierung

Die Fassadengestaltung bei Altbauten ist oftmals sehr verspielt. © Maler.org

Bei der Fassadensanierung, insbesondere bei der Altbausanierung, müssen viele Details beachtet werden. Oft sind die alten Werkstoffe anders zu behandeln als moderne Fassaden, zudem sind heutzutage bei der Fassadengestaltung am Altbau oft Denkmalschutzaspekte mit einzubeziehen. Die Fassaden dürfen deshalb in der Regel nur restauriert, aber nicht verändert werden. Deshalb werden für eine solche Fassadensanierung Kosten fällig, welche die der Fassadengestaltung eines Einfamilienhauses neueren Baujahres weit überschreiten.
Auch andere Restaurierungsprojekte fallen in die Zuständigkeit erfahrener Maler-Innungsbetriebe. Ist die Fassadengestaltung mit Stuck ausgeführt, sollte dieser auf seine Festigkeit hin überprüft werden, sodass keine Gefahr besteht, dass sich Teile der Ornamente lösen und Passanten verletzen.
Bei einer Fassadengestaltung mit Holz, wie Sie sie beispielsweise bei Fachwerkhäusern finden, muss das Material regelmäßig auf Schädlingsbefall hin kontrolliert werden und anschließend imprägniert werden.

Die Kosten für die Fassadengestaltung

Dass das neue Fassadendesign kostenintensiv ist, ist selbstverständlich. Große Flächen zu pflegen, wie die Außenwände von Gebäuden, ist immer mit hohen Kosten verbunden. Zudem kommen zum Fassadenanstrich Kosten für Gerüst, Materialien und Abdeckplanen hinzu. Die Wahl der Farbart spielt dabei eine untergeordnete Rolle: ob selbstreinigende Fassadenfarbe, Reinacrylat- oder Kalkfarbe – die Preise pro kg liegen nicht weit auseinander. Wünschen Sie sich jedoch eine aufwendigere Fassadenmalerei an Ihrer Hauswand, werden die Kosten für das Streichen höher sein, denn eine Fassadengestaltung mit Bildern ist immer aufwendiger, da vorher Schablonen produziert werden müssen. In jedem Fall sollten die kompletten Arbeiten von einem Malerfachbetrieb übernommen werden.

Fazit

Die Gestaltung der Fassade ist ausschlaggebend für die Ausstrahlung und die Optik eines Hauses – umso wichtiger ist es also, die Fassade schön zu gestalten. Dabei muss zunächst die richtige Farbe gewählt, aber auch die Beschaffenheit des Untergrunds geprüft werden. Dazu wird in der Regel ein Fachmann angestellt – spätestens bei der Umsetzung Ihrer Pläne benötigen Sie einen versierten Maler, der die Gestaltung der Fassade für Sie übernimmt. So sparen Sie langfristig auch Kosten, da das Ergebnis so sachgemäß und lange haltbar ist.

Themen

Themen